Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback



www.Fincaservice.de

http://myblog.de/reneenfrance

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Verkehrsregeln auf franzoesisch

Als Fahranfaenger, seit knappen 3 Monaten hab ich den Lappen jetzt schon, analysiert man gerne andere Fahrer. Nach knappen 2 Wochen en France komm ich zu folgenden Ergebnissen:

 

1. Franzosen sind absolute Blinkmuffel

2. Das Alkohol am Steuer strafbar ist interessiert die wenigsten

3. Auf frz. Strassen sind Buckel angelegt, soll bezwecken dass man nicht rast. Und die Franzosen fahren da echt vorsichtig drueber.

4. Es gibt kaum "feux rouges"=Ampeln dafuer viele Kreisverkehre. Fuehrt zu fluessigem Verkehr, waer in Deutschland sehr wuenschenswert...

5. Kreisverkehre mit Bebauung in der Mitte, d.h. Baeume, Springbrunnen, usw werden normal befahren, ist nur ein Punkt auf der Strasse wird einfach druebergebrettert, gemaessigte Autofahrer halten sich noch an links vor rechts.

 

Im Grossen und Ganzen hab ich keine Angst wenn ich hier in ein Auto steige, bei manchen Manoevern vermisse ich aber die deutsche Ordnung ;-) 

19.8.10 21:11


Werbung


Musikhits Franktreich

hier ist vor allem Dancefloor und House beliebt.

Das laueft momentan im Radio hoch und runter:

Remady - Give me a sign

Inna - Amazing

Klaas - My own way.

 

 

viel Spass beim anhoeren!

19.8.10 14:21


1. Arbeitswoche schon geschafft!

Freitagabend, weit mehr als 1000km von zu Hause weg. Ich, etwas geschafft von der ersten Arbeitswoche in Frankreich entspanne vor dem "ordi"(=ordinateur=pc).

Samstag, der 7.8, war weniger entspannend. Der Flieger nach Paris - Charles de Gaulle hat 20 Minuten Verspaetung, die Umsteigezeit wird noch knapper. In Paris angekommen ist erstmal der Koffer weg, wunderbar das einem sowas an einem der groessten Flughaefen der Welt passieren muss. TGV ist auch weg, in 20 Minuten ist das nicht mal theoretisch moeglich. Also jag ich von einem Ende des aéroports zum Anderen immer werd ich woanders hingeschickt. Geschlagene 2 Stunden hat es gedauert, fuer den naechsten Zug musst ich durch mein Verhandlungsgeschick und durch den beherzten Griff in die Emotionskiste *schnief* nichts extra zahlen. TGV selbst war jetzt nicht so spannend, ist halt auch nur ein Zug... In Nantes wartete dann Henri auf mich, der mich mit einem Redeschwall foermlich erschlagen hat, verstanden hab ich aber immerhin die Haelfte. Nach dem Abendessen bin ich auch schnell ins Bett, viel Stress macht eben muede...

13.8.10 21:58





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung